Kroatien

zurück zur Übersicht

Kroatien

Zwei Tagen war ich in Kroatien und bin dabei 50km an der Donau entlang gefahren. Da die Strecke nur kurz und praktisch ein Abstecher von Serbien aus war, fällt auch der Reisebericht etwas kürzer aus.

Die Straßen waren in Kroatien etwa doppelt so breit wie auf der serbischen Donauseite und das Land schien in dieser Gegend um einiges entwickelter und wohlhabender als Serbien zu sein. Das Lebensmittelangebot war deutlich üppiger und die Preise waren es auch. Die Autos sahen neuer aus, die Abgase waren sauberer. In Borovo und Vukovar sah man immer noch einige während des Kriegs mit Serbien zerstörte und beschädigte Häuser. Selbst auf den Flaniermeilen waren zerschossene und neue Fassaden einträchtig nebeneinander zu sehen. Die Menschen schien das aber nicht zu stören.

Ich fragte sicherheitshalber einen deutsch sprechenden Kroaten, ob die Gegend hier minenfrei ist, da ich am Abend hier zelten wollte. Er sagte, dass die Minenfelder weiter im Landesinnern zu finden sind und als solche gekennzeichnet sind. Also fuhr ich beruhigt in die Dämmerung hinein und schlug irgendwo das Zelt auf.

zurück zur Übersicht

Mit dem Fahrrad quer durch Europa und Asien